Nachrichten https://www.oberschoenegg.de/ News-Feed der Gemeinde OberschöneggdeGemeinde Oberschönegg Fri, 05 Mar 2021 00:19:45 +0100 Fri, 05 Mar 2021 00:19:45 +0100 NewsTYPO3news-639 Mon, 01 Mar 2021 10:25:10 +0100 Zeit sparen bei der Hausarbeit https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/zeit-sparen-bei-der-hausarbeit-639 23.04.2021 Pressemitteilung Landkreis Zeit sparen bei der Hausarbeit   Unterallgäu. Wie lässt sich der Haushalt besser organisieren? Wie bleibt am Ende mehr Zeit für einen selbst ob bei der Essensplanung, beim Reinigen oder Aufräumen? Tipps hierzu gibt Hauswirtschaftsmeisterin Johanna Schwägle am Montag, 10. Mai, in einem kostenlosen Online-Workshop von 18.30 bis 20 Uhr. Es handelt sich dabei um ein Angebot im Rahmen der Reihe „Basics Ernährung, Bewegung und Haushalt“ für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren. Veranstalter ist die Schwangerenberatungsstelle am Gesundheitsamt des Unterallgäuer Landratsamts in Kooperation mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Mindelheim. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis 7. Mai erforderlich unter (08261) 995-0 oder per E-Mail an empfang(at)lra.unterallgaeu.de. Die Teilnehmer erhalten nach der Anmeldung eine Anleitung, wie sie online auf den Workshop zugreifen können. Für die Teilnahme benötigt man die freiverfügbare Software Jitsi. news-638 Mon, 01 Mar 2021 10:22:37 +0100 Umweltschonend Waschen https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/umweltschonend-waschen-638 Pressemitteilun g Landkreis Umweltschonend Waschen   Unterallgäu. Wie kann man nachhaltig Wäsche waschen? Welche Waschmittel sind sinnvoll? Tipps und Tricks rund um den Einsatz von umweltschonenden Waschmitteln und Alternativen gibt Hauswirtschaftsmeisterin Johanna Schwägle am Dienstag, 13. April, von 18.30 bis 20 Uhr in einem Online-Workshop. Es handelt sich dabei um ein Angebot im Rahmen der Reihe „Basics Ernährung, Bewegung und Haushalt“ für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren. Veranstalter ist die Schwangerenberatungsstelle am Gesundheitsamt des Unterallgäuer Landratsamts in Kooperation mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Mindelheim. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis 9. April erforderlich unter (08261) 995-0 oder per E-Mail an empfang(at)lra.unterallgaeu.de. Die Teilnehmer erhalten nach der Anmeldung eine Anleitung, wie sie online auf den Workshop zugreifen können. Für die Teilnahme benötigt man die freiverfügbare Software Jitsi news-635 Thu, 25 Feb 2021 11:34:00 +0100 Lösungen für Ü20-PV-Anlagen Online-Infoabend am 20.4.2021 von 18.30 bis 20 Uhr https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/loesungen-fuer-ue20-pv-anlagen-online-infoabend-am-2042021-von-1830-bis-20-uhr-635 news-632 Mon, 22 Feb 2021 15:48:35 +0100 Widerspruchsrechte gegen Datenübermittlungen der Meldebehörde https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/widerspruchsrechte-gegen-datenuebermittlungen-der-meldebehoerde-632 Verwaltungsgemeinschaft Babenhausen Öffentliche Bekanntmachung   Widerspruchsrechte gegen Datenübermittlungen der Meldebehörde   1. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen u.a. bei Wahlen und Abstimmungen   Im Hinblick auf die Bundestagswahl 2021 am 26. September 2021 wird darauf hingewiesen, dass die Meldebehörde nach den Vorschriften des Bundesmeldegesetzes (BMG) Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit allgemeinen Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher oder kommunaler Ebene in den sechs der Stimmabgabe vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktorgrade und Anschriften von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen darf, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter der Betroffenen bestimmend ist (§ 50 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. § 44 Abs. 1 Satz 1 BMG).   Die Geburtstage der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden (§ 50 Abs. 1 Satz 2 BMG). Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten.   Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen.   2. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- oder Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse und Rundfunk   Verlangen Mandatsträger, Presse oder Rundfunk Auskunft aus dem Melderegister über Alters- oder Ehejubiläen von Einwohnern, darf die Meldebehörde nach § 50 Absatz 2 BMG Auskunft erteilen über Familienname, Vornamen, Doktorgrad, An-schrift sowie Datum und Art des Jubiläums.   Altersjubiläen im Sinne dieser Vorschrift sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag; Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum.   Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung ist bei allen Meldebehörden, bei denen die betroffene Person gemeldet ist, einzulegen.   3. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage   Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Absatz 3 BMG Adressbuchverlagen zu allen Einwohnern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, Auskunft erteilen über Familienname, Vornamen, Doktorgrad und derzeitige Anschriften.   Die übermittelten Daten dürfen nur für die Herausgabe von Adressbüchern (Adressenverzeichnisse in Buchform) verwendet werden. Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung ist bei allen Meldebehörden, bei denen die betroffene Person gemeldet ist, einzulegen.   4. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften   Haben Mitglieder einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft Familienangehörige, die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, darf die Meldebehörde gemäß § 42 Absatz 2 BMG von diesen Familien-angehörigen Vor- und Familiennamen, Geburtsdatum und Geburtsort, Geschlecht, Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft, derzeitige Anschriften und letzte frühere Anschrift, Auskunftssperren nach § 51 BMG und bedingte Sperrvermerke nach § 52 BMG sowie Sterbedatum übermitteln.   Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung verhindert nicht die Übermittlung von Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts an die jeweilige öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft. Diese Zweckbindung wird dem Empfänger bei der Übermittlung mitgeteilt.   Der Widerspruch ist bei allen Meldebehörden, bei denen die betroffene Person gemeldet ist, einzulegen.   Die Betroffenen haben das Recht, den in Ziffern 1 bis 4 gesetzlich vorgesehenen Datenübermittlungen durch die Einrichtung einer Übermittlungssperre zu widersprechen (§ 50 Abs. 5 BMG). Wer bereits früher einer entsprechenden Übermittlung widersprochen hat, braucht nicht erneut zu widersprechen. Die Übermittlungssperre bleibt bis zu einem schriftlichen Widerruf gespeichert. Es kann allerdings, wenn gewünscht, jederzeit eine Erweiterung oder auch Einschränkung der eingelegten Widersprüche zu den vorgenannten Datenübermittlungen vorgenommen werden.   Einwohner, die von diesem Recht Gebrauch machen möchten, können sich dazu mit uns schriftlich oder auch persönlich (beachten Sie jedoch die Corona-Hygienevorschriften; evtl. Terminvereinbarung) wie folgt in Verbindung setzen:   Anschrift:                       Verwaltungsgemeinschaft Babenhausen, Einwohnermeldeamt, im                                          Rathaus Babenhausen, Marktplatz 1, Zimmer-Nr. 4 im Erdgeschoss Telefon:                          08333/9400-23 E-Mail:                           meldeamt@babenhausen.org Öffnungszeiten:            Mo. – Fr. von 8:00 bis 12:00 Uhr                                          Mo. von 14:00 bis 16:00 Uhr                                          Do. von 16:00 bis 18:00 Uhr   Den Antrag auf Einrichtung der Übermittlungssperre können Sie auch online stellen: www.buergerserviceportal.de/bayern/vgbabenhausen/bsp_ewo_uebermittlungssperren Babenhausen, den 02.02.2021 Göppel Gemeinschaftsvorsitzender news-623 Wed, 27 Jan 2021 10:08:25 +0100 Angebote für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren Februar bis Mai https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/angebote-fuer-familien-mit-kindern-bis-zu-drei-jahren-februar-bis-mai-623 Landkreis Unterallgäu und Stadt Memmingen Angebote für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren   Jeweils im Frühjahr und im Herbst erarbeitet das Netzwerk "Junge Eltern/Familie" ein Programm für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren in den Landkreisen Unterallgäu und der Stadt Memmingen. Alle Veranstaltungen befassen sind mit den Themen Ernährung und Bewegung. Die Referenten geben Antworten, Tipps und Anregungen, die Eltern im Familienalltag umsetzen können.  Wichtig zu wissen Alle Kurse sind kostenfrei. Von Februar bis Ende Mai 2021 finden ausschließlich Onlineveranstaltungen statt. Sollte es das Infektionsgeschehen zulassen bieten wir ab Juni auch wieder Präsenztermine in Memmingen und Mindelheim an. Diese sind dann ab Ende April buchbar. Bitte melden Sie sich für alle Veranstaltungen verbindlich an. Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können bitten wir um Absage. Genauere Info zum Ablauf der Onlineveranstaltungen entnehmen Sie bitte der jeweiligen Veranstaltung unter dem Punkt Zusatzinformationen. Alle Angebote sind auch für geschlossene Gruppen nach vorheriger Terminabsprache individuell buchbar!   Ernährung und Bewegung für Familien - Online-Veranstaltungen jetzt buchbar unter www.aelf-mh.bayern.de/ernaehrung/familie oder telefonisch bei Christine Egle unter 08261 99194037   Bald saus ich davon…. Vortrag für Familien mit Kindern bis eineinhalb Jahre Ausreichend Bewegung im Alltag verbessert die motorischen Fähigkeiten und stärkt die Gehirnentwicklung. Sie erhalten Hintergrundwissen mit Fokus auf das erste Lebensjahr, beispielweise die Meilensteine der motorischen Entwicklung und Tipps, um die körperliche und geistige Entwicklung Ihres Kindes gezielt zu unterstützen. Dabei steht das spielerische Lernen von Bewegungsabläufen im Vordergrund. Referent: Jürgen Maaßmann, Sportwissenschaftler Termine: Dienstag, 23.02.2021 09:00 - 10:30 Uhr oder Dienstag, 23.02.2021 10:45 - 12:15 Uhr Ort: Onlineveranstaltung   Endlich! Essen mit Mami und Papi Vortrag für Familien mit Kindern von 10 bis 24 Monaten Sie erhalten praxisrelevante Informationen, wie Sie Ihrem Kind den Übergang von Brei auf feste Nahrung erleichtern können, welche Lebensmittel zur Umstellung besonders geeignet sind und mit welchen Sie lieber noch etwas warten sollten. Portionsgrößen und Mahlzeitenverteilung sowie Vorschläge für Mahlzeiten erleichtern die Umsetzung in den Alltag. Die Referentin beantwortet auch alle Ihre persönlichen Fragen. Referentin: Miriam Marihart, Diplom Oecotrophologin (FH) Termine: Do., 25.02.2021, 19:00 – 21:00 Uhr oder Fr., 16.04.2021, 9:30 – 11:30 Uhr Ort: Onlineveranstaltung       Jedes Kind is(s)t anders Workshop für Familien mit Kindern ab dem 1. Lebensjahr Gesunde Ernährung und ein gutes Essverhalten sind wichtige Elemente für lebenslange Gesundheit und Wohlbefinden. Die Basis zu einem genussvollen, gesunden Essverhalten wird in den ersten zwei bis drei Lebensjahren gelegt. Sie erhalten Informationen zu wichtigen frühkindlichen Erfahrungen beim Essen, Ritualen, Rhythmen und zu Regeln, die das Essen begleiten. Referentin: Sonja Eichin, Diplom Oecotrophologin Termin: Mi., 03.03.2021, 9:30 – 11:00 Uhr Ort: Onlineveranstaltung   Einfach, Lecker & Gesund Familienküche für berufstätige Eltern – Was tun, wenn`s mal wieder schnell gehen muss? Zweiteiliger Workshop – Theorieteil Der Praxisteil findet im Sommer oder Herbst als Präsenztermin in der Lehrküche statt, muss aber nicht zwingend besucht werden. Was und wie viel kann mein Kind essen? Wie sieht eine abwechslungsreiche Ernährung aus? Was ist die Ernährungspyramide? Hilft es wirklich einen Speiseplan zu erstellten? Wie gelingt es Familienmahlzeiten und Beruf unter einen Hut zu bringen? Referentin: Sonja Eichin, Diplom Oecotrophologin Termin: Mi., 10.03.2021 19:00 – 20:30 Uhr Ort: Onlineveranstaltung   Von der Milch zum Brei Vortrag für Familien mit Kindern im 1. Lebensjahr Ihr Kind kommt in die Phase, in der Milchmahlzeiten durch Breimahlzeiten ersetzt werden. Wie Sie diesen Übergang vom Stillen oder Fläschchen zur Breikost Schritt für Schritt gestalten können, ist Inhalt dieser Veranstaltung. Bei der Einführung der Breikost möchten wir Sie mit Informationen zu aktuellen Trends, Studien und Anregungen für die Praxis unterstützen. Referentin: Miriam Marihart, Diplom Oecotrophologin (FH) Termine: Mo., 15.03.2021, 9:30 – 11:30 Uhr oder Do. 18.03.2021, 19:00 – 21:00 Uhr Ort:  Onlineveranstaltung   Ernährung für die Kleinsten: vegetarische und vegane Kostformen unter der Lupe Vortrag für Familien mit Kindern von 0 - 3 Jahren Alternative Kostformen ohne Milch, Ei, Fleisch, Fisch sind im Trend. Doch kann eine rein auf Pflanzen basierte Ernährung eine ausreichende Nährstoffversorgung im Kleinkindalter sicherstellen? Wie sieht überhaupt eine ausgewogene Ernährung aus und wie könnte der pflanzliche Anteil erhöht werden? Dazu lernen Sie das Modell der Ernährungspyramide für eine bedarfsgerechte Kinderernährung kennen. Die Veranstaltung gibt Informationen und zeigt Umsetzungsmöglichkeiten in den Alltag auf. Referentin: Andrea Knörle-Schiegg, Diplom Oecotrophologin (FH) Termin: Di., 23.03.2021 18:30 – 20:00 Uhr Ort: Onlineveranstaltung   Tipps und Tricks für tolle Zwischenmahlzeiten Vortrag und Vorführung per Video Zwischenmahlzeiten, auch Snacks genannt, haben eine wichtige Funktion in einem ausgewogenen Speiseplan kleiner Kinder. Als (kleine) Mahlzeit füllen sie den Energiespeicher Ihrer Kinder auf und versorgen die Kleinen mit wichtigen Nährstoffen. Egal ob sie zuhause, in der Kita oder unterwegs gegessen werden, es lohnt darüber nachzudenken. Sie lernen anhand der Ernährungspyramide bedarfsgerechte Zwischenmahlzeiten zusammenzustellen und gekaufte „Snacks“ unter die Lupe zu nehmen. Im zweiten Teil zeigt Ihnen die Referentin die praktische Herstellung per Video. Referentin: Julia Elbe, Hauswirtschaftsmeisterin Termine: Mi., 21.04.2021, 19:30 bis 21:30 Uhr oder Fr., 23.04.2021, 9:30 – 11:30 Uhr Ort: Onlineveranstaltung   Fingerfood statt Babybrei? Vortrag für Familien mit Kindern im ersten Lebensjahr   Der erste Brei – gut bekömmlich und nährstoffreich versorgt er sicher mit allem, was die Kleinen brauchen. Fingerfood zum Lutschen, Knabbern und Ertasten aktiviert alle Sinne und kann das Breiessen sinnvoll begleiten – aber nicht ersetzen. Alles rund um die Beikosteinführung in Theorie und Praxis - Geeignetes Fingerfood – wann, wie, womit können Breie sinnvoll ergänzt werden?   Referentin: Andrea Knörle-Schiegg, Diplom Oecotrophologin (FH) Termin: Di., 27.04.2021 18:30 – 20:00 Uhr Ort: Onlineveranstaltung   Kinderlebensmittel - wo stehen sie in einer ausgewogenen Ernährung? Vortrag für Familien mit Kindern von 0 - 3 Jahren   Eltern stellen sich beim Einkauf häufig die Frage nach Notwendigkeit, Nährwert und Inhaltsstoffen von neuen Produkten für Säuglinge und Kleinkinder. Ein Querschnitt des aktuellen Sortiments wird praxisnah vorgestellt, diskutiert und anhand der Ernährungspyramide beurteilt. Sie erhalten Anregungen wie sie sich einen Überblick über den Konsum ihres Kindes verschaffen um ihn ggf. korrigieren zu können. Referentin: Sonja Eichin, Diplom Oecotrophologin Termin: Do., 06.05.2021, 9:30 – 11:00 Uhr Ort: Onlineveranstaltung   So wichtig sind Trinken und Getränke für Kinder! Vortrag für Familien mit Kindern von 0-3 Jahren Kinder müssen nicht nur mit allen Nährstoffen versorgt werden, sondern auch mit ausreichend Flüssigkeit. Manche Kinder aber trinken nicht gerne und für Eltern kann das anstrengend werden. Kalorienfreie Alternativen zu Leitungswasser gibt es nur wenige, zu Getränken aus dem Supermarkt einige. Die Bedeutung des Trinkens in einer bedarfsgerechten Kost wird anhand der Ernährungspyramide vorgestellt und Sie erhalten Anregungen zur Umsetzung in den Alltag.   Referentin: Lena Bartenschlager, Master of Science Ökotophologie Termin: Do., 20.05.2021, 19:00 bis 20:30 Uhr Ort: Onlineveranstaltung news-622 Mon, 25 Jan 2021 15:50:52 +0100 Wegweiser für Vereine 2021 https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/wegweisers-fuer-vereine-2021-622 Anbei erhalten Sie die digitale Version unseres Wegweisers für Vereine, der nun bereits zum dritten Mal erscheint. Wir möchten mit dieser Broschüre die zahlreichen Vereine und Ehrenamtlichen in unserem Landkreis unterstützen. Der Wegweiser enthält Fortbildungs- und Schulungsveranstaltungen, wertvolle Tipps und weiterführende Informationen. Zusätzlich zur digitalen Version anbei, erhalten Sie ein gedrucktes Exemplare der Broschüre im Rathaus Oberschönegg. Infos bei Saskia Nitsche, Landratsamt Unterallgäu, Champagnatplatz 4, 87719 Mindelheim, Sachgebiet 11 Kreisjugendamt T +49 (8261) 9 95 - 1 82 F +49 (8261) 9 95 - 1 01 82 saskia.nitsche(at)lra.unterallgaeu.de http://www.unterallgaeu.de news-612 Tue, 22 Dec 2020 19:15:06 +0100 Für eine blühende und artenreiche Landschaft im Unterallgäu: Landwirte können finanzielle Förderung beantragen https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/fuer-eine-bluehende-und-artenreiche-landschaft-im-unterallgaeu-landwirte-koennen-finanzielle-foerderung-beantragen-612 Für eine blühende und artenreiche Landschaft im Unterallgäu Landwirte können finanzielle Förderung beantragen Unterallgäu. Blühende, artenreiche Wiesen, auf denen es summt und brummt, das wünschen sich viele. Landwirte, die sich für diese Artenvielfalt engagieren und dafür einen höheren Aufwand und Nutzungseinbußen in Kauf nehmen, können am Vertragsnaturschutzprogramm teilnehmen und erhalten darüber einen finanziellen Ausgleich. Insgesamt bewirtschaften im Unterallgäu mittlerweile 280 Betriebe rund 1100 Hektar Fläche nach den Vorgaben des Vertragsnaturschutzes. Dies entspricht rund 0,9 Prozent der Landkreisfläche. „Wir würden uns freuen, wenn wir diesen Anteil noch weiter steigern könnten“, sagen Maximilian Simmnacher und Fabienne Finkenzeller von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es rund 950 Hektar, 2018 noch 750 Hektar Fläche. Einen entsprechenden Antrag können Landwirte und anerkannte Naturschutzverbände stellen. Landwirte verpflichten sich durch das Vertragsnaturschutzprogramm, fünf Jahre lang die Flächen nach den Vorgaben des Naturschutzes zu bewirtschaften.   Bereits seit 1983 entschädigt der Freistaat Bayern über das Vertragsnaturschutzprogramm Landwirte, die ihre Wiesen und Weiden weniger intensiv nutzen. Die Förderung gleicht den erhöhten Bewirtschaftungsaufwand und Nutzungseinbußen aus. Meist beträgt die Förderung rund 500 Euro pro Hektar. „Honoriert wird im Unterallgäu vor allem eine spätere Mahd, damit die Wiesenblumen blühen und auch aussamen können“, erklärt Simmnacher. „Weil sich die Landwirte bereiterklären, auf Dünger zu verzichten und die Flächen später zu mähen, erhöht sich die Pflanzen- und Insektenvielfalt auf den Wiesen.“ Die Anträge können ab 11. Januar bis 26. Februar abgeschlossen werden. Beraten lassen können sich Interessenten aber das ganze Jahr über: „Bei Fragen kann man sich gerne an uns wenden“, sagt Finkenzeller.  „Falls erforderlich machen wir uns auch vor Ort ein Bild von der Situation.“    Info: Kontakt zu Fabienne Finkenzeller und Maximilian Simmnacher kann man unter Telefon (08261) 995-671 oder -261 aufnehmen. Mehr zum Vertragsnaturschutz findet man auch im Internet unter www.unterallgaeu.de/naturschutz news-571 Tue, 22 Dec 2020 16:08:00 +0100 Physiolates - Präventionskurs ab 14. Januar 2021 https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/physiolates-praeventionskurs-ab-14-januar-2021-571 !  NEU ab JANUAR 2021  -  PRÄVENTIONSKURS  !   phys yo lates – das Beste aus drei Welten – Pilates, Yoga und Physiotherapie   Trainiere behutsam, lebendig und achtsam, um Körper und Geist in Einklang zu bringen. Durch Beweglichkeitserweiterung, Stärkung der Körpermitte (Tiefenmuskeltraining), Bewußtseins- und Atemtraining lernst Du Dich kennen und Deinen Körper zu stützen und zu schützen. Kursstart:  Donnerstag, 14.01.2021 um 8.30Uhr und 9.45Uhr im Jugendraum Oberschönegg, 11 Einheiten Anerkannter Präventionskurs, Bezuschussung  durch viele gesetzliche Krankenkassen möglich Kontakt: indeinermitte@web.de, Tel: 08333/536070 Leitung: Doreen Trinius Physiotherapeutin und Pilates-physyolates®-Trainerin news-609 Tue, 15 Dec 2020 16:16:59 +0100 Benefizaufruf https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/benefizaufruf-609 news-601 Fri, 27 Nov 2020 12:20:00 +0100 Betrüger machen trotz Lockdown keine Pause https://www.oberschoenegg.de/communice-news/news/artikel/betrueger-machen-trotz-lockdown-keine-pause-601 Betrüger machen trotz Lockdown keine Pause   PP SCHWABEN SÜD/WEST. „Hallo Oma, ich bin’s...“, „Hier spricht Hauptkommissar Wagner…“, „Herzlichen Glückwunsch - Sie haben gewonnen!“   Mit solchen oder ähnlichen Einleitungen versuchen Betrüger immer wieder, ältere Menschen zu ködern, um an ihr Geld und ihre Wertsachen zu gelangen. Während den Seniorenberatern, die im Auftrag des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West Präventiv-Vorträge halten, in Coronazeiten die Hände gebunden sind, nutzen die Gauner sogar bewusst die Pandemie für ihre Betrügereien.   Aus sogenannten Callcentern, die in der Regel im Ausland betrieben werden, werden gezielt ältere Menschen angerufen, um sie mit den oftmals bekannten Maschen wie etwa dem Enkeltrick, den falschen Polizeibeamten oder falschen Gewinnversprechen übers Ohr zu hauen. Um potenzielle Opfer zu finden, durchforsten die Betrüger alte Telefonbücher, Telefon-CDs oder besorgen sich Einwohnerverzeichnisse und suchen darin nach alten, kaum noch vorhandenen Vornamen.   Geschickt horchen die Anrufer, die rhetorisch äußerst gut geschult sind, in bestem Deutsch die potenziellen Opfer aus. Für die Täter ist es wichtig zu wissen, ob die Angerufenen allein sind; sie können keine Zeugen brauchen. Und eine einzelne Person ist leichter zu manipulieren als mehrere Personen, die sich absprechen können. Daneben wird ausgeforscht, ob Geld oder Wertsachen überhaupt vorhanden sind.   So werden sich dann Enkel melden, die in eine Notlage geraten sind und dringend Geld brauchen. Oder ein überzeugend klingender „Polizeibeamter“ erzählt eine Schauergeschichte über eine festgenommene Einbrecherbande, von der allerdings zwei Mitglieder entkommen sind, die nun bei dem oder der Angerufenen einbrechen wollen. Auch hier wird ausgeforscht, ob Geld und Wertsachen vorhanden sind, die dann an Abholer (ebenfalls angebliche Polizisten) übergeben werden sollen. Auf dem Telefondisplay erscheinen die Ortsvorwahl und die 110.   Ein weiteres Betätigungsfeld der Betrüger sind die falschen Gewinnversprechen. Es meldet sich meist ein „Anwalt“ oder ein „Notar“, der eine größere Gewinnsumme in Aussicht stellt, die aber nur ausgezahlt werden kann, wenn angefallene Gebühren beglichen werden. Diese sollen in der Regel über Transferdienstleister wie Western Union bezahlt werden. Teilweise müssen die Opfer Wertkarten und Ähnliches übers Internet kaufen. Die freigegebenen Nummern werden dann den Betrügern mitgeteilt, die sofort die Wertkarten einlösen. In allen Fällen ist das bezahlte Geld in der Regel verloren. Neben diesen (häufigsten) Betrügereien melden sich vermehrt angebliche Mitarbeiter des Software-Giganten Microsoft, die den Opfern vorgaukeln, dass sich zum Beispiel ein Virus in den Tiefen des Programms eingenistet habe und sie mittels Fernwartung diesen entfernen können. Das Ziel der Gauner ist in diesem Fall der Zugang zum Computer, um Zugangsdaten, PINs und Passwörter auszuspähen. Auch wenn sich die Schlagzeilen in der Tageszeitung häufen, dass Senioren nicht auf Anrufer hereingefallen sind, ist die Anzahl der erfolgreichen Betrugsversuche immer noch erheblich zu groß. Jedes einzelne Opfer ist eines zu viel. So ist einem Zeitungsbericht vom 22. Oktober zufolge im Bereich des hiesigen Polizeipräsidiums allein durch falsche Polizeibeamte ein Schaden von 340.000 Euro entstanden.   Damit möglichst niemand auf die Betrüger hereinfällt hält die Polizei ein paar Tipps parat, unter anderem diese:   Geben Sie keine Informationen am Telefon preis - auch keine Namen Die Polizei wird Sie niemals unter 110 anrufen Übergeben Sie kein Geld oder Wertgegenstände an Fremde Bewahren Sie gesundes Misstrauen Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei unter 110 an Melden Sie Betrugsversuche bei Ihrer Polizeidienststelle. Reden Sie mit Ihren Angehörigen über das Thema, machen Sie Eltern und Großeltern darauf aufmerksam.   (Polizeipräsidium Schwaben Süd/West / Seniorenberater)     Comic "Der falsche Polizist"   Ein von der bayerischen Polizei entwickelter Comic zeigt anschaulich die Vorgehensweise der Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Kernbotschaft ist, dass echte Polizeibeamte niemals unter 110 anrufen, niemals nach Bargeld oder Schmuck fragen, und auch niemals Geld oder andere Wertgegenstände für Bürgerinnen und Bürger verwahren.